Stadtpfarrkirche und Kalvarienbergkirche

Stadtpfarrkirche:
Urkundlich erwähnt wurde die Kirche „St. Jakobi“ erstmals 1363, erst 1542 erfolgte die Erhebung zur eigenständigen Pfarre, seit 1969 ist sie eine Stadtpfarrkirche. Von der ursprünglich romanischen Kirche lässt sich in der Ostwand des Langhauses noch das alte Mauerwerk feststellen (14. Jhdt.). Die Kirche wurde weitgehend gegen Ende des 15. Jahrhunderts im Stile der Spätgotik zu einer dreischiffigen Hallenkirche umgebaut. Der 1480 erbaute Turm wurde 1528 um ein Stockwerk erhöht, die Erkertürmchen wurden aufgemauert und Fresken hinaufgemalt, die man bei der Renovierung 1987 wieder entdeckte. 1849 erhielt der Turm sein heute noch bestehendes Pyramidendach und damit seine jetzige Höhe von 48 Metern. Ein interessantes Inventar ist der spätgotische Rotmarmor-Taufstein von 1514 mit einem Rokokoaufsatz. 1863 spielte Anton Bruckner auf der ehemaligen Perger Orgel, 1983 wurde die neue Orgel mit 23 klingenden Registern aufgestellt.

Kalvarienbergkirche:
1734 beschloss der Rat des Marktes Perg, die Kalvarienbergkirche zu bauen. Die Bauarbeiten dauerten bis 1754. Der spätbarocke Rundbau mit elliptischem Grundriss und Rokoko-Einrichtung wurde im Jahr 1765 „Zum gekreuzigten Erlöser“ geweiht.