Mit dem PERGshuttle-Ferienticket im Sommer mobil sein

Ob zum Abkühlen ins Freibad, mit Freunden in den Eissalon oder zum Shoppen. Kinder und Jugendliche sind meist auf die Fahrdienste ihrer Eltern angewiesen. Heuer kann das Elterntaxi aber zu Hause bleiben. Mit dem Ferienticket steht SchülerInnen und Studierenden um nur 19 Euro das PERGshuttle von Juli bis September zur Verfügung. 

Das PERGshuttle vereint die Funktion eines Stadtbusses mit den Annehmlichkeiten eines Anruf-Sammeltaxis und ist vor allem für all jene, die nicht so zentral wohnen, eine komfortable und auch günstige Möglichkeit, um von A nach B zu kommen. Zwischen 16 und 20 Uhr kann das Fahrzeug auch für regelmäßige Sonderfahrten von Gruppen gebucht werden. In den Ferien steht es außerdem für angemeldete Fahrten von der Badewelt oder vom Waldbad nach Hause zur Verfügung.

Ferienticket lösen und Elterntaxi entlasten
Heuer soll es als besonderes Zuckerl erstmals auch ein Ferienticket für das PERGshuttle geben und das um nur 19 Euro. Alle SchülerInnen und Studierenden, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können sich ab 1. Juli ein Monatsticket kaufen. Dieses ist dann aber nicht bis 31. Juli, sondern bis zum Ende der Sommerferien gültig. Die Tickets sind im Stadtamt und auch beim PERGshuttle-Fahrer erhältlich. Jugendliche und junge Erwachsene müssen einen SchülerInnen- oder Studierendenausweis mitführen.

Mehr Freiheit für Familien
„Wollten drei Jugendliche aus Pergkirchen in den Ferien in die Stadt, um sich mit Freunden zu treffen, waren sie früher auf Mamas oder Papas Fahrdienst angewiesen. Das gehört der Vergangenheit an“, erklärt LAbg. Bürgermeister Anton Froschauer.  „Wir wollen damit Kindern und Jugendlichen ein Stück Selbstständigkeit schenken und den Eltern das Leben erleichtern. Und wenn ich rechne, dass dadurch auch wieder einiges an CO2 eingespart werden kann, dann haben alle etwas davon“, so Froschauer.

PERGshuttle-Hotline: 0664/ 51 43 136
Alle Infos gibt’s auf: www.perg.at/pergshuttle
Aktuelle Informationen werden außerdem auf der Facebook-Seite der Stadt Perg und in der Facebook-Gruppe „PERGshuttle“ veröffentlicht.