Nachrichten des Tages

Transparente und schnelle Information ist immer wichtig, in der derzeitigen Situation jedoch noch viel mehr.
Bitte lassen Sie sich nicht verunsichern und informieren Sie sich über verlässliche Quellen!

Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen über die Medien und folgen Sie den Anweisungen von Behörden.

Zum Schutz von älteren und kranken Personen wurden in allen Bundesländern Besuchsbeschränkungen für Alten- und Pflegeheime erlassen.

Diese Maßnahmen waren notwendig, um das Risiko der Übertragung des Corona Virus zu verhindern. Mittlerweile hat sich die Zahl der Neuerkrankungen deutlich reduziert, so dass die Besuchsbeschränkungen, wie nachstehend beschrieben, unter Einhaltung von strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen vorsichtig gelockert werden können.

  • Besuchszeiten können nur begrenzt und nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden.
    Terminvereinbarung: Montag bis Freitag (außer Feiertag) von 09:00 bis 12:00 Uhr – Tel: 07262/ 576 71 – 101
  • Die vereinbarten Besuche finden nicht in den Zimmern, sondern in der dafür vorgesehenen Besucherzone, statt.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, welcher selbst mitzubringen ist, ist jedenfalls erforderlich.
  • Ein Besucher pro Bewohner (Ausnahmen sind nur in begründeten Fällen möglich, z. B. wenn der Besuch nur durch Unterstützung möglich ist).
  • Besuche von Kindern unter 6 Jahren, außer in begründeten Ausnahmefällen, sind leider nicht möglich, da diese von der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ausgenommen sind.

Besuche sind wie bisher auch im Garten, durch eine eigens dafür geschaffene Abgrenzung möglich. Diese Besuche erfolgen wie bisher in Absprache mit den zuständigen Wohnbereichen.

Wir bedanken uns herzlich für ihre Mitarbeit zum Schutz der BewohnerInnen.
Bitte nutzen Sie auch weiterhin die technischen Möglichkeiten wie Telefon, E-Mail und Videotelefonie.

Doris Mittendorfer eh., Heimleitung
SENIORium Perg

Die Infektionszahlen rund um das Coronavirus entwickeln sich weiterhin stabil, sodass vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz angekündigt wurde, aktuell keine weiteren Einschränkungsmaßnahmen für den Besuch von Kinderbildungs- und –betreuungseinrichtungen zu setzen und der bis 15. Mai 2020 geltende Erlass nicht verlängert wird.
Auch in Oberösterreich besteht auf Grund der aktuellen Lage keine Notwendigkeit, weitere gesundheitsbehördliche Einschränkungen für Kinderbildungs- und –betreuungseinrichtungen zu setzen.
Kinder brauchen die Begegnung und viele Kinder sehnen sich bereits sehr nach ihren Freunden und ihren Bezugspersonen in den Einrichtungen.
Ab 18.Mai 2020 sollen daher Kinder wieder die Möglichkeit haben, ihre gewohnte Einrichtung zu besuchen.
(Etwaige weitere Vorgaben durch das Gesundheitsministerium werden unverzüglich weitergegeben!)

Die Entscheidung, ob dieses Angebot in Anspruch genommen wird, liegt bei den Eltern!
Weiterhin gilt der Appell an die Eltern Sozialkontakte zu vermeiden, und damit auch dort, wo es einfach geht und gut organisierbar ist, Kinder zu Hause zu betreuen. Wir haben daher auch Verständnis dafür, wenn bei Eltern noch Bedenken bestehen und sie sich dazu entschließen, ihr Kind selbst zu betreuen.
Jedes Kind, das einen Betreuungsplatz benötigt, soll aber einen Platz bekommen. Bei Bedarf melden Sie sich bitte in der jeweiligen Kinderbetreuungseinrichtung. Die Eltern entscheiden eigenverantwortlich, ob sie einen Betreuungsbedarf haben bzw. die Förderung im Kindergarten aufgrund von Sprachförderbedarf oder Schulvorbereitung in Anspruch nehmen möchten.

Ab 18. Mai 2020 besteht grundsätzlich wieder Kindergartenpflicht. Aufgrund der aktuellen Situation gilt ein Fernbleiben von kindergartenpflichtigen Kindern aber entsprechend § 3a Abs. 4 Z. 2 Oö. KBBG aufgrund von außergewöhnlichen Ereignissen nach wie vor als entschuldigt, so wie dies auch ei der Schulpflicht gehandhabt wird. Eine Mitteilung der Eltern reicht als Nachweis in diesem Zusammenhang aus.

Besonders Kinder vor dem Schuleintritt sowie Kinder mit Sprachförderbedarf profitieren von der gezielten Förderung im Kindergarten. Der Übergang vom Kindergarten in die Schule soll daher auch in Zeiten von Corona bestmöglich gelingen.

Bei chronisch kranken Kindern bzw. Kindern, die Risikogruppen angehören, empfehlen wir eine Abklärung mit den behandelten Ärzten durch die Eltern.
Für die Organisation vor Ort wurden auf Basis der Empfehlungen des Gesundheitsministeriums von der Bildungsdirektion Hygiene- und Schutzempfehlungen für Kindergärten, Krabbelstuben, Horte und Tagesmütter bzw. –väter ausgearbeitet und verschickt.
Die Organisation der Gruppen obliegt dem Rechtsträger im Einvernehmen mit der Leitung. Ein Schichtbetrieb wurde nicht empfohlen.
Die wichtigste Schutzmaßnahme ist dabei, dass keine kranke Person in die Einrichtung kommen sollen!

Durch den Wegfall der behördlichen (Teil)Schließungen von Kinderbildungs- und betreuungseinrichtungen ist der Entfall der Elternbeitragspflicht hinfällig und die Elternbeiträge sind grundsätzlich wieder zu leisten.


Zu den Schulen:
Die Volksschule Perg, Volksschule Pergkirchen, Neue Mittelschule Perg Stadtzentrum und Neue Mittelschule Perg Schulzentrum beginnen am Montag, 18. Mai 2020, wieder im Schichtsystem mit dem Schulbetrieb.
Um die Anzahl der Schülerinnen und Schüler in den Klassen und dadurch das Infektionsrisiko zu reduzieren, wird ein Schichtsystem an den Schulen umgesetzt. Dieses sieht vor, dass alle Klassen in gleich große Gruppen geteilt und unter Einhaltung der Hygienevorschriften unterrichtet werden. Neben dem Unterricht in einem Schichtsystem bleibt die geltende Betreuung aufrecht. Schülerinnen und Schüler, die keinen Unterricht haben und deren Betreuung zu Hause nicht sichergestellt ist, können beziehungsweise sollen die Betreuung in der Schule in Anspruch nehmen. Die Betreuung steht allen Schülerinnen und Schülern, unabhängig vom beruflichen Hintergrund ihrer Eltern und Erziehungsberechtigten, zu.
Bei Bedarf wird auch wieder die Nachmittagsbetreuung angeboten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Direktion der Schule.


Die Stadtgemeinde Perg bietet auch heuer wieder in diesem Sommer eine Sommerbetreuung für Volksschulkinder im Zeitraum 13.07. bis 31.07. und von 31.08. bis 11.09.2020 an.
Lesen Sie mehr…

Liebe Pfarrbevölkerung!
Nach zweimonatiger Auszeit ist es uns wieder erlaubt, gemeinsam Gottesdienste in der Pfarrkirche zu feiern, nicht im normalen Zustand, sondern höchstens mit 53 Personen. Ich habe lange hin- und her überlegt, wie wir das bewerkstelligen können. Es war von Platzkarten die Rede, von Listen, in denen man sich eintragen kann usw. Bei allem gibt es ein Für und Wider. Ich vertraue darauf, dass es langsam und gut anlaufen wird. Zusätzlich möchte ich gerne am Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils zum Frühgottesdienst um 8 Uhr eine Abendmesse um 18.30 Uhr anbieten. Dr. Ruhsam wird vorerst noch pausieren. Ab 15 Mai darf ich auch im Seniorium wieder einen Gottesdienst feiern, jedoch nur für die HeimbewohnerInnen.

Wir werden die Sitzplätze gut kennzeichnen – 2 Meter Abstand, es besteht im Kirchenraum Mund- und Nasenschutzpflicht, am Haupteingang befindet sich ein Desinfektionsspender. Die Sakristeitür bleibt verschlossen. Es gibt auch beim Eingang einen Willkommensdienst, der wird dann sorgen, dass alles gut abläuft. Die Ansammlungen sollen ja nicht zu lange dauern, so erlaube ich mir, wenig zu singen, geht ja eh nicht gut mit dem Nasen- und Mundschutz und auf die Predigt in nächster Zeit noch zu verzichten.

Alles Weitere wie z.B. Kommunionspendung usw. werden wir dann direkt vor dem Gottesdienst bekanntgeben. Am kommenden Wochenende 16./17. Mai wird ein Pfarrblatt erscheinen. Da finden Sie dann noch mehr Informationen und Termine, wann wir Gottesdienste feiern.

Neben den Gottesdiensten laden wir dann ab 15. Mai auch wieder zur stillen Anbetung jeweils am Donnerstag um 18 Uhr ein. Bzgl. gemeinsamen Rosenkranzgebet warten wir noch ein wenig – mit Mund- und Nasenschutz nicht unbedingt günstig. Dasselbe gilt auch für die Maiandachten.

Ich bin froh und dankbar, dass wir wieder starten dürfen, wenn auch gewissen Einschränkungen. Sehen wir es positiv und seien wir dankbar. Ich freu mich. Sie dürfen wissen, beim Feiern habe ich immer meine vier Pfarrgemeinden vor mir. Sie sind also mit dabei. Der Hl. Geist hat Gott sei Dank keine Kilometerbegrenzung. Schauen wir auch weiterhin auf unsere Gesundheit. Schützen wir uns gegenseitig.

Pfarrblatt_Perg_Sondernummer 2020

Pfr. Konrad Hörmanseder

Deshalb gibt es auch eine tolle Eröffnungsaktion: 19.05.+20.05.2020 20 % auf 10-er Blöcke

Aufgrund des zu einhaltenden Sicherheitsabstandes wird die Personenanzahl für die jeweiligen Räume bis auf weiteres reduziert.
Gruppenraum max. 6 Personen
Lounge max. 2 Personen
Kinderraum max. 2 versch. Familien (max 2. Erwachsene und max. 2 Kinder im Raum)

Online Terminbuchung unter https://www.vitalwelt-perg.at/salzwelt/ oder telefonisch unter der Nr.  07262 584 22-22.

Beim Betreten des Gebäudes ist der Sicherheitsabstand zu wahren und selbst mitgebrachter Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
Während den Sitzungen kann der Schutz entfernt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Anliegen ist uns wichtig!
Der Parteienverkehr startet ab 15. Mai, jedoch in eingeschränkter bzw. veränderter Form.

Der Parteienverkehr am Stadtamt sollte vorerst weiterhin auf das absolut notwendige Minimum reduziert werden. Wir ersuchen weiterhin, von einem Besuch am Stadtamt abzusehen, sofern dies nicht zwingend erforderlich ist.
Bitte vorher telefonisch oder per E-Mail mit dem Sachbearbeiter abklären, ob ein persönliches Erscheinen notwendig ist.
All jene Personen, die das Stadtamt betreten, müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Sämtliche Bauverfahren von der Gartenhütte bis zum Mehrparteienwohnhaus werden in gewohnter Qualität abgewickelt werden. Ihrerseits benötigen wir dazu lediglich die Unterlagen in analoger als auch digitaler Form.

Die Gemeinde verfügt über ein umfassendes Online-Angebot, über das Sie sich informieren und Anträge stellen können.
Näheres unter www.perg.at

Danke für Ihr Verständnis!

Schritt für Schritt können wir im Alltag wieder zu mehr Normalität übergehen. Damit verbunden ist natürlich auch das Bedürfnis nach mehr Mobilität. Der Öffentliche Verkehr kehrt zum Normalbetrieb zurück, daher wird auch das PERGshuttle ab 2. Juni wieder unterwegs sein. Der flexible Öffi wird sowohl seinen Linienverkehr als auch die Funktion des Anruf-Sammeltaxis wieder aufnehmen. Weitere Infos dazu gibt es auf www.perg.at/pergshuttle

Für die geplante Öffnung des Freibades Perg wird derzeit ein entsprechender Leitfaden erstellt, der die gesundheitlichen Rahmenbedingungen festlegt.
Die detaillierte Durchführung, wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Familien, die durch die Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, werden in dieser schweren Zeit unterstützt. Daher stellt das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend 30 Millionen Euro aus dem Familienlastenausgleichsfonds für den Corona-Familienhärteausgleich zur Verfügung.

Ab 15. April 2020 kann eine Unterstützung aus dem Corona-Familienhärteausgleich („Corona-Familienhärtefonds“) beantragt werden.
Nähere Infos: https://www.bmafj.gv.at/Services/News/Coronavirus/Corona-Familienhaerteausgleich.html

Schulbetrieb soll stufenweise ab 15. Mai hochgefahren werden – Maturavorbereitungen ab 4. Mai
Was die Schulen betreffe, gebe es einen klaren Plan: „Es ist ein Betreuungsangebot gegeben, für alle, die es brauchen. Ab dem 4. Mai wird die Vorbereitung auf die Matura und die Lehrabschlussprüfungen an den Schulen und Bildungseinrichtungen beginnen. Ziel ist es, dass ab dem 15. Mai stufenweise auch für weitere Schulstufen der Schulbetrieb wieder hochgefahren werden kann“, so Sebastian Kurz.

Strategie mit folgenden Eckpunkten:
Die Schulen werden nicht für alle gleichzeitig geöffnet.
– Wir öffnen die Schulen zuerst für die Älteren, die einen Abschluss brauchen. Ab 4.5. kehren die Maturantinnen und Maturanten zurück sowie alle Schüler/innen der Abschlussklassen im Bereich der Berufsbildung.
– Die zweite Etappe planen wir für den 18.5. Sie betrifft alle 6- bis 14-Jährigen, also die Volksschulen, AHS-Unterstufen, NMS und die Sonderschulen.
– Wenn alles gut geht und die Infektionen nicht wieder ansteigen, folgt die dritte Etappe der Schulöffnung am 3.6. Dann werden die Polytechnischen Schulen, die AHS-Oberstufe sowie die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen folgen.

Die zweite und dritte Etappe beginnen jeweils an einem Freitag – mit einer Konferenz des Lehrerkollegiums, um den Schulstart für die Schülerinnen und Schüler in der Woche darauf gut vorzubereiten.

Der Schulbetrieb wird entlang der folgenden fünf Prinzipien organisiert:
1. Verdünnung durch Schichtbetrieb
2. Lehrstoff: weniger ist mehr
3. Leistungsbeurteilung mit Augenmaß
4. Einhaltung der Hygienebestimmungen
5. Ausnahmen für spezielle Personengruppen

Der Besuch von Gottesdiensten wird ab 15. Mai unter Einhaltung einer maximalen Personenzahl und eines Mindestabstands von zwei Metern möglich sein. Dies wird durch Einlasskontrollen und Ordnerdienste sichergestellt. Dabei wird auch auf Mund-Nasen-Schutz (ausgenommen Kinder bis zum 6. Lebensjahr) und Hygienevorschriften gesetzt. Alle Maßnahmen werden von den Kirchen und Religionsgemeinschaften umgesetzt.

Endlich ist es so weit – die Stadtbibliothek Perg wird VORAUSSICHTLICH am 18. Mai 2020 – zu den bekannten Öffnungszeiten – wieder ihre Pforten öffnen!!!

Allerdings wird das für uns alle eine große Herausforderung darstellen, es werden dafür einige Maßnahmen nötig sein – aber gemeinsam, also auch mit Ihrer Unterstützung, werden wir auch das schaffen!!

  • Betreten der Bibliothek NUR mit Schutzmaske – diese bitte selbst mitbringen!
  • Aufgrund unserer Bibliotheksgröße dürfen sich 5 LeserInnen in der Bibliothek aufhalten – daher wird das klassische Schmökern in der Bibliothek nicht möglich sein, sondern der Aufenthalt wird sich auf Rückgabe/Entlehnung beschränken! Weiters muss natürlich auch der Mindestabstand von 1 Meter eingehalten werden!
  • Desinfektion der Hände im Eingangsbereich – Desinfektionsmittel wird zur Verfügung gestellt!
  • Wir werden Sie auch bitten müssen, die von Ihnen zu retournierenden Medien schon im Eingangsbereich der Bibliothek selbst zu reinigen/desinfizieren – die entsprechenden Mittel werden Ihnen natürlich zur Verfügung gestellt.

Diese strengen Maßnahmen/Vorschriften sind Vorgaben vom Ministerium bzw. BVÖ (Österr. Bibliotheksverband) und müssen – in unser aller Interesse – natürlich eingehalten werden!

Wir bedanken uns jetzt schon für die konstruktive Zusammenarbeit und Ihr Verständnis und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen in der Stadtbibliothek Perg!

Ihr Bibliotheksteam
Ulrike Bodingbauer und Verena Wansch

Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung, der Banken und des Landes Oö.

Zur Zeit werden Arbeiten an der Zufahrtsstraße zum Waldbad durchgeführt.
Diese werden ca. 4 Wochen dauern. Das Waldbad ist daher nur über den Stefaniehain bzw. über den Naarnsteg (Naarntalstraße) erreichbar.

Gestaltet wird auch ein reservierter Bade- und Liegebereich für Seniorinnen und Senioren, um ein gefahrloses MITEINANDER zu ermöglichen.

Ab Kalenderwoche 18 ist die Kompostieranlage der Stadtgemeinde Perg wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.

März bis Oktober:
DI: 13:00 – 18:00 Uhr
FR: 13:00 – 18:00 Uhr
SA: 13:00 – 18:00 Uhr

Die Einfahrt wird jedoch per Blockabfertigung geregelt! Es kann daher zu dementsprechenden Wartezeiten kommen!

Wichtig:

  • Kleinmengen, die im PKW-Kofferraum Platz haben        € 0,50
  • PKW – Anhänger                                                     € 1,00
  • Kofferraum + PKW Anhänger                                    € 1,50
  • Kompostverkauf (25 €/m³) (Keine Aufladehilfe durch das Personal)
  • Gemeindebürger aus Naarn müssen die Ausweisnummer und die Menge bekanntgeben  – wird von unserem Mitarbeiter erfasst – auf die Unterschrift wird verzichtet
  • Geld bitte genau mitnehmen und in die dafür vorbereitete Kassa werfen
  • Werkzeug zum Entladen muss selbst mitgebracht werden
  • Mindestabstand 2 Meter muss eingehalten werden
  • Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten
  • Zuwiderhandlung führt zum Verweis

Outdoor-Sportstätten
Ab 1. Mai entfällt das Betretungsverbot von Freiluft-Sportstätten, sofern bei der Ausübung ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden kann. Das betrifft insbesondere Anlagen für Tennis, Golf, Pferdesport, Leichtathletik, Schießstätten und Flugsport.
Die Innenanlange der betroffenen Sportstätten (Kabinen, Duschen, Kantine etc.,) sollen bis auf Weiteres geschlossen bleiben.
Die Sportverbände werden dazu nähere Erläuterungen herausgeben.

Spitzensport
Spitzensportlerinnen und -sportler, die ihre sportliche Tätigkeit beruflich ausüben oder an international hochklassigen Wettkämpfen teilnehmen, dürfen Sportstätten ab 20. April wieder benutzen. Zur Sicherheit soll ein größerer Mindestabstand eingehalten und auf Desinfektion und Hygienevorschriften geachtet werden.

Die Situation wird laufend beobachtet und die Maßnahmen evaluiert. Weitere Schritte sind von der Entwicklung der Infektionszahlen abhängig. Danke an dieser Stelle für das Durchhalten und die Disziplin!

Nachdem sich die Lage nicht im erhofften Umgang verbessert hat, hat sich das Bundesministerium für Landesverteidigung entschlossen, die Stellungen bis auf weiteres auszusetzen.

Dies dient dem Schutz der Stellungspflichtigen, ihrer Familien und somit auch unserer Gemeinde. Die Stellungspflichtigen werden, sobald sich die Lage verbessert hat und die Stellungsstraßen wieder geöffnet sind, per Brief über den neuen Stellungstermin informiert.

Auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt ab dem 14. April 2020 eine Bedeckungspflicht von Mund und Nase. Durch das Bedecken von Mund und Nase können Sie andere wie auch sich selbst schützen.

Sie müssen nicht unbedingt eine Maske tragen, auch Schals, Halstücher oder andere individuelle Bedeckungen sind erlaubt. Wichtig ist: Mund und Nase müssen bedeckt sein. Außerdem ist es nach wie vor unerlässlich einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu anderen Fahrgästen zu halten.

Vom heutigen Dienstag an dürfen in Österreich alle kleinen Läden mit weniger als 400 Quadratmetern Verkaufsfläche sowie die Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen.

Jedoch gelten eine strenge Masken- und Abstandspflicht sowie eine Einlassbeschränkung. Wer keine Schutzmaske hat, muss mit einem Tuch Mund und Nase bedecken. Wer das nicht macht, dem droht eine Strafe von 25 Euro.

Durch die begrenzte Kundenanzahl in den Geschäften kann es zu kurzen Wartezeiten kommen.

Wir bitten Sie, Geduld zu bewahren und Rücksicht zu nehmen

Die Öffnungszeiten der Geschäfte sind von 07.40 bis 19.00 Uhr.

Die Situation hat sich soweit stabilisiert, sodass nächste Woche mit einem eingeschränkten Bauhofbetrieb gestartet werden kann um dringend notwendige Maßnahmen durchführen zu können.

Unter anderem wird auch mit der Straßenkehrung und Entfernung des Rollsplitts begonnen.

Zur Sicherung unserer Arbeitsplätze fixiert das Land Oö. ein Hilfspaket für die Wirtschaft um 580 Millionen EURO

UNTERNEHMEN UNTERSTÜTZEN UND ARBEITSPLÄTZE SICHERN!!!

Die Maßnahmen in Schwerpunktbereiche gegliedert:

  • 15 Mio. Euro OÖ. Härtefonds für Kleinbetriebe
    Für jene die aufgrund der Kriterien des Bundes ansonsten keine Unterstützung in Anspruch nehmen könnten.
  • 100 Mio. Euro für OÖ. Corona-Bürgschaften für Kleinbetriebe
  • 300 Mio. Euro für OÖ. Landeshaftungen für Mittelstand und Großbetriebe
  • 1 Mio. Euro für eine OÖ. Unternehmens-Taskforce
    Bietet aktive Beratung der oö. Betriebe in Form einer „schnellen Eingreiftruppe aus 60 Expertinnen und Experten.
  • 18 Mio. Euro für den OÖ. Tourismus
    Eine der Branchen die in Oberösterreich am härtesten betroffen ist – um Existenz der Betriebe in Oberösterreich abzusichern und Menschen in Beschäftigung zu halten. Befreiung von Tourismusbeiträgen.
  • 7 Mio. Euro OÖ. Arbeitsmarktpaket
    zur Unterstützung der Arbeitssuchenden
  • 4 Mio. Euro OÖ. Start-Up-Paket
    Zur Unterstützung von Unternehmensgründungen, die sich in der Startphase befinden und kaum über finanzielle Reserven verfügen.
  • 5 Mio. Euro für OÖ. Digitalisierungspaket
    Eine Unterstützung für heimische Betriebe beim Aufbau von Online-Shops als neuen Vertriebsweg in der Krise.

GESUNDHEIT SCHÜTZEN

  • 80 Mio.Euro für Schutzausrüstung für jene, die uns im Gesundheitsbereich und in der Pflege schützen und versorgen

BEI WOHNKOSTEN UNTERSTÜTZEN

  • 20 Mio.Euro für eine neue Wohnkostenbeihilfe sowie Mahnspesen-/Verzugszinsennachlässe bei Wohnbaudarlehens-Rückzahlungen
  • 2 Mio. Euro für die Stundung von Mieten und Pachtzahlungen, wo das Land OÖ der Vermieter ist

DEN SCHWÄCHSTEN HELFEN

  • 10 Mio. Euro für die gesicherteEntlohnung von Menschen mit Beeinträchtigungen, die in derzeit geschlossenen Beschäftigungseinrichtungen tätig sind
  • 3 Mio. Euro für die Verdoppelung des OÖ. Solidaritätsfonds“Oberösterreicher helfern Oberösterreichern“, der Menschen in besonderen Lebenslagen Hilfe bietet
  • 10 Mio. Euro zur Entlastung von Gemeinden im Bereich der Kinderbetreuung, dort wo Einrichtungen z. B. vorübergehend ganz schließen mussten

VEREINE ERHALTEN

  • 5 Mio. Euro für einen OÖ. Härtefonds für Vereine, u. a. im Kultur- und Sportbereich. Oberösterreich hat sich beim Bund erfolgreich dafür eingesetzt, dass diese Vereine das Corona-Kurzarbeitsmodell nutzen können. Der OÖ. Hilfsfonds für die Vereine soll zusätzlich dort helfen, wo es durch die Absage von Veranstaltungen zu besonderen Härten kommt.

Es handelt sich um das bisher größte Hilfspaket der Nachkriegszeit!

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte ab Dienstag, 14. April 2020 an die Wirtschaftskammer OÖ.

Wie in einer Pressekonferenz (am 06.04.2020) der österreichischen Bundesregierung, durch Bundeskanzler Kurz, bekanntgegeben wurde, werden sämtliche Veranstaltungen in Österreich bis Ende Juni untersagt. Wir ersuchen daher alle Perger Vereine, Organisationen usw. die bis Ende Juni geplanten Veranstaltungen zu stornieren/abzusagen. Wie es im Sommer weitergeht, wird Ende April, Anfang Mai bekannt gegeben.

Die Zeit des Befüllens von Schwimmbecken naht wieder. Um Versorgungsprobleme auszuschließen, ist es unbedingt erforderlich, mind. 2 Tage vor Beginn der gewünschten Befüllung mit dem Bauhof unter der Tel.Nr. 07262/ 522 55-51 Kontakt aufzunehmen und die benötigte Wassermenge bekannt zu geben.

Die Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen gemäß dem Oö. Kinderbildungs- und- betreuungsgesetz (Oö. KBBG) bleiben bis zum 13. April 2020 und darüber hinaus bei entsprechendem Bedarf geöffnet.
Das Betreuungsangebot ist auf jene Kinder einzuschränken, deren Eltern beruflich unabkömmlich sind bzw. die keine Möglichkeit einer Betreuung zu Hause haben.

Ein Bedarf braucht nur telefonisch bei den jeweiligen KIGA-Leitungen mitgeteilt werden.

Kindergarten Friedhofstraße, Friedhofstraße 1, 4320 Perg – Tel.: 07262/ 523 85
Kindergarten Haydnstraße, Haydnstraße 2, 4320 Perg – Tel.: 07262/ 571 15
Kindergarten Pergkirchen, Pergkirchen 78, 4320 Perg – Tel.: 07262/ 541 40

Ab Montag, 6. April 2020 ist die Abgabe von Grün- und Strauchschnitt bei der Kompostieranlage der Stadtgemeinde Perg, nur wenn unbedingt notwendig und nicht unaufschiebbar, möglich!!!!

Die Einfahrt in die Kompostieranlage ist nur mit Termin möglich.
Die Termine werden ab sofort während der Amtsstunden unter der Nummer 07262 / 5 22 55-37 vergeben.

Geöffnet ist die Kompostieranlage am Montag, Dienstag und Donnerstag von 13.00 bis 17.00 Uhr.

Wichtig:

  • Kein Kompostverkauf
  • Kleinmengen, die im PKW-Kofferraum Platz haben        € 0,50
  • PKW – Anhänger                                                     € 1,00
  • Kofferraum + PKW Anhänger                                    € 1,50
  • Es dürfen keine großen Mengen angeliefert werden – alles was nicht in einen PKW-Anhänger inkl. Kofferraum passt, muss ein anderes Mal entsorgt werden.
  • Gemeindebürger aus Naarn müssen die Ausweisnummer und die Menge bekanntgeben  – wird von unserem Mitarbeiter erfasst – auf die Unterschrift wird verzichtet
  • Geld bitte genau mitnehmen und in die dafür vorbereitete Kassa werfen
  • Werkzeug zum Entladen muss selbst mitgebracht werden
  • Mindestabstand 2 Meter muss eingehalten werden
  • Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten
  • Zuwiderhandlung führt zum Verweis

  Der Bezirksabfallverband Perg teilt mit, dass alle ASZ ab KW 15 mittels Einfahrtsticket – welches zuvor vom Bezirksabfallverband Perg telefonisch vergeben wird – genutzt werden können.

Die Termine/Tickets für alle ASZ werden ab Donnerstag, 2. April 2020 08:00 Uhr vom Bezirksabfallverband Perg unter der Telefonnummer 07262/ 531 34 vergeben.

Dieser ASZ-NOTBETRIEB ab der Kalenderwoche 15 ist nur für dringende Entsorgungen vorgesehen, welche unbedingt notwendig und nicht aufschiebbar sind! Die ASZ im Bezirk Perg bleiben diese Woche (gesamte KW 14) noch geschlossen. Die Einfahrt in die ASZ ist  NUR MIT TERMIN und unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmung möglich. 

Warum wird ein Ticketsystem eingeführt? Es soll einerseits die flächendeckende Entsorgung von Abfällen und Altstoffen sicherstellen und andererseits verhindern, dass Personenbewegungen und Sozialkontakte ausgelöst werden, die nicht unbedingt erforderlich sind.

Grundsätzlich gilt:

  • Altstoffe und Abfälle zu Hause vorsortieren.
  • Aufenthaltszeit im ASZ so kurz wie möglich halten.
  • Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Der Mindestabstand von 2 m muss eingehalten werden.
  • Keine Entladehilfe durch das ASZ Personal.
  • Die Abgabe in den ASZ ist bis auf weiteres auf den „notwendigen Entsorgungsbedarfes des täglichen Lebens“ (Grundbedürfnis) beschränkt.
  • Soweit als möglich müssen die Zwischenlagerkapazitäten zu Hause genutzt werden.
  • Die Anlieferung von Altstoffen, Verpackungen, Elektroaltgeräten, Problemstoffen und sonstigen Abfällen muss vorsortiert erfolgen um das zügige Verlassen der ASZ sicherstellen zu können.
  • Die Entrümpelung von Kellern, Dachböden, usw. ist in der aktuellen Situation nicht möglich!

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis – nur gemeinsam können wir diese schwierigen Situation meistern!

Wieso muss ich Mund-Nasen-Schutz tragen?
Wir sind uns bewusst, dass das Tragen von Mund-Nasen-Schutz oder Masken für unsere Kultur etwas Fremdes ist und es eine große Umstellung bedeutet. Es ist aber notwendig, dass wir diesen Schritt setzen, um die weitere Ausbreitung noch stärker zu reduzieren.

Es wäre ein Irrtum zu glauben, dass dies einen selbst schützt. Der Gebrauch garantiert aber eine Einschränkung einer Übertragung durch die Luft. Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes kann andere Menschen schützen und die Übertragung durch die Luft reduzieren.

In erster Linie ist der Mund-Nasen-Schutz während des Einkaufs zu tragen, kann jedoch nach Verlassen des Supermarktes mitgenommen werden. Sollten Sie nicht vorhaben, im Supermarkt einzukaufen kann Ihnen vom Supermarkt auch kein Mund-Nasen-Schutz ausgehändigt werden.

Das wichtigste ist jedoch weiterhin, soziale Kontakte und auch Einkäufe auf das Notwendigste zu reduzieren, genügend Abstand zu halten und sich regelmäßig die Hände zu waschen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist eine zusätzliche Maßnahme und ersetzt weder Abstand halten noch die Einhaltung andere Maßnahmen.
Lesen Sie mehr…

Bezüglich Öffnung der Altstoffsammelzentren im Bezirk möchte der Bezirksabfallverband mitteilen, dass durch die weiterhin verschärften Ausgangsbeschränkungen im Westen des Bezirks die Altstoffsammelzentren diese Woche geschlossen bleiben. Sie erarbeiten derzeit ein Konzept für einen eingeschränkten ASZ-Notbetrieb auf Basis eines Ticketsystems, mit welchem die ASZ ab nächster Woche wieder geöffnet werden können.

Dieser NOTBETRIEB ist nur für dringende Entsorgungen welche unbedingt notwendig und nicht aufschiebbar sind vorgesehen!

Die Einfahrt in die ASZ ist NUR MIT TERMIN möglich.

Die Termine für alle ASZ werden ab Donnerstag, 2. April 2020 08:00 Uhr vom Bezirksabfallverband Perg unter der Telefonnummer 07262/ 531 34 vergeben.

Unter dieser Nummer gibt es auch weiteren Informationen (Welche ASZ haben wann geöffnet und was darf abgegeben werden).

Grundsätzlich gilt:

  • Im Betrieb muss gewährleisten werden , dass der Mindestabstände eingehalten wird.
  • Die Abgabe in den ASZ ist bis auf weiteres auf den „notwendigen Entsorgungsbedarfes des täglichen Lebens“ (Grundbedürfnis) beschränkt.
  • Soweit als möglich müssen die Zwischenlagerkapazitäten zu Hause genutzt werden.
  • Die Anlieferung von Altstoffen, Verpackungen, Elektroaltgeräten, Problemstoffen und sonstigen Abfällen  muss vorsortiert erfolgen um das zügige Verlassen der ASZ sicherstellen zu können.
  • Die Entrümpelung von Kellern, Dachböden, usw. ist in der aktuellen Situation nicht möglich!

Nähere Details finden Sie im Flyer.

Bei Fragen, Problemen oder für weitere Details stehen wir unter 07262 / 53 134 oder 0664/4609441 zur Verfügung.

Umweltfreundliche Grüße aus Perg
Wolfgang Bartel, BAV Perg

Auf einem Teilbereich der Naarnuferbegleitstraße und der Mitterkirchner Straße beginnend von der Einmündung in die Heustraße beidseitig der Naarn bis zur Gemeindegrenze Perg/Naarn – siehe Lageplan – sind Hunde an der Leine zu führen.
Lesen Sie mehr…

Aufgrund der Tatsache, dass in der Natur derzeit viele Jungtiere unterwegs sind und eine erhebliche Anzahl von freilaufenden Hunden gerissen wurden, ist diese Maßnahme unumgänglich notwendig.

Die Bundesregierung handelt mit dem Hilfspaket schnell und entschlossen:
Finanzielle Unterstützung für Kleinunternehmer beginnt ab heute. Anträge sind ab 17.00 Uhr auf der Homepage der Wirtschaftskammer möglich!

  • Fonds für besondere Härtefälle.
    Eine Milliarde aus dem Hilfspaket sind für Härtefälle vorgesehen, um jenen zu helfen, die am stärksten von der Corona-Krise betroffen sind. Das sind vor allem EPUs, Kleinstbetriebe, „Neue Selbständige“, freie Dienstnehmer und die Landwirtschaft. Dieser Härtefallfonds ist in zwei Phasen aufgeteilt: eine erste Phase mit rascher Soforthilfe von 500 bis 1.000 Euro und eine zweite Phase mit bis zu 6.000 Euro Kompensation für Einkommensverluste in den Monaten März, April, Mai.
  • 15 Milliarden Euro Krisen-Fonds.
    Damit sollen vor allem jene Unternehmen unterstützt werden, die in einem großen Ausmaß direkt von der Corona-Krise betroffen sind. Das sind vor allem Branchen wie die Gastronomie, der Tourismus und der Handel.
  • Kreditstundungen für Privatpersonen.
    Die Bundesregierung ist mit Banken in Kontakt, um Kreditstundungen für Privatbetroffene zu ermöglichen. Für Personen, die jetzt ihren Job verlieren und deshalb ihre Kreditraten nicht bezahlen können, braucht es Kreditstundungen, damit niemand aufgrund der Corona-Krise vor dem Nichts steht.

Das oberste Prinzip bei allen Maßnahmen ist: Möglichst rasch, unbürokratisch und zielgerichtet zu helfen. Die Bundesregierung trifft alle notwendigen Schritte, um möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern und Unternehmen zu retten.

Die guten Nachrichten zuerst: die für die Hygiene wichtige Bioabfall- und Restabfallabfuhr bleibt nach wie vor aufrecht und hat weiterhin oberste Priorität. Die Entleerung der Container für die Glas- und Metallverpackungen an den öffentlichen Standplätzen erfolgt ebenfalls planmäßig. Auch die Hausabholungen des gelben Sackes sowie des Altpapiers bleiben aufrecht und laufen derzeit ohne Einschränkungen.

Der Bezirksabfallverband Perg hat zudem seit 15. März bereits mehrere Maßnahmen gesetzt, dass es zu einer möglichst reibungslosen Abfuhr der Abfälle kommt. So wurden zusätzliche Behälter für die Altstoffsammlung in verschieden Gemeinden aufgestellt, Zwischenreinigungen der Standplätze veranlasst und temporäre Standplätze für Weiß- und Buntglas sowie Metallverpackungen in Absprache mit den Gemeinden installiert.

Wie Landesrat Kaineder in seiner Aussendung am Dienstag ankündigte, werden die ASZ in Oberösterreich bald schrittweise wieder in Vollbetrieb gehen. Aufgrund der nun geltenden verschärften Ausgangsbeschränkungen in weiten Teilen des Bezirkes Perg bleiben die Altstoffsammelzentren diese Woche jedoch noch geschlossen und werden frühesten am 03.04.2020 wieder geöffnet. Ob hier schon in den Regelbetrieb übergangen werden kann, ist aus heutiger Sicht noch nicht abschätzbar. Aufgrund der prekären Situation im Westen des Bezirks wird eine spätere Wiederinbetriebnahme des ASZ St. Georgen an der Gusen in Erwägung gezogen, falls sich die Lage nicht deutlich entspannen sollte.

Wir möchten aber schon vorweg einen dringen Appell an alle Bürgerinnen und Bürgern richten, welche den Besuch eines Altstoffsammelzentrums in Erwägung ziehen:

  • Die Abgabe von Abfällen im ASZ nur planen wenn dies unbedingt notwendig und nicht aufschiebbar ist!
  • Sperrige Abfälle, Altholz und Bauschutt sollten wenn möglich zurückgehalten und in den darauffolgenden Tagen entsorgt werden.
  • Ein Mindestabstand von 2 Meter zu allen Mitmenschen ist einzuhalten!
  • Es wird einer bestimmten Anzahl an Fahrzeugen gleichzeitig der Zugang zum ASZ gewährt, aufgrund dessen kann es zu Blockabfertigung kommen!


Der Arbeitskreis PERGliest musste aufgrund der aktuellen Situation alle Veranstaltungen absagen. Für die Lesung mit Doris Knecht, die am 13. März stattfinden hätte sollen, wurde bereits ein Ersatztermin gefunden: am 11. November.

Auch die Märchenlesung in der Stadtbibliothek kann nicht stattfinden, ebenso wie die Perger Kriminacht.

Bücher-Tipps zum Vorlesetag
Den Österreichischen Vorlesetag am 26. März möchte der Arbeitskreis „PERGliest“ heuer nutzen, um hilfreiche Tipps rund ums Lesen und Vorlesen zu geben. In den vergangenen Jahren haben die Arbeitskreis-Mitglieder rund um den Vorlesetag immer Kindern und Senioren mit Lesungen eine Freude bereitet. Weil das so heuer nicht stattfinden kann, will die Initiative hier Buch-Tipps und Links zu Online-Lesungen bereitstellen. Vielleicht ist etwas für Euch dabei!

Lesen Sie mehr…

Aufgrund einiger Anfragen bzgl. der Reinigung der Straßen von Streusplitt wird mitgeteilt, dass diese Arbeiten in der derzeitigen Situation NICHT durchgeführt werden.

Es wäre notwendig eine größere Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bauhofes zusammenzuziehen und das wäre verantwortungslos, auch gegenüber ihren Familien.

Wir müssen sicherstellen, dass es bei einer Erkrankung mit dem Corona-Virus nicht zu einer kompletten Quarantäne vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kommt. Daher werden die vorhandenen Kräfte gewissenhaft und nach Prioritäten geordnet eingesetzt.

Solange die strengen Ausgangsbeschränkungen in den Gemeinden des Bezirkes Perg gelten, spricht sich der Bezirksabfallverband Perg für die Fortführung der ASZ Schließungen im Bezirk Perg aus. Nach Rücksprache mit den angrenzenden niederösterreichischen Umweltverbänden bleiben auch dort die Altstoffsammelzentren bis nach Ostern geschlossen. Die Wiederinbetriebnahme der Altstoffsammelzentren könnte die Verbreitung des Corona Virus begünstigen, was eine zusätzliche Gefahr für die Bevölkerung und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet.

Aufgrund dessen werden die Altstoffsammelzentren im Bezirk Perg diese Woche bis einschließlich Samstag, den 28.03.2020 geschlossen bleiben.

Weiters möchten wir Ihnen ein Schreiben des Amtes der OÖ Landesregierung, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft zur Kenntnis bringen, in welchem die „Entsorgung von Abfällen aus Haushalten, in denen Personen am Coronavirus erkrankt sind oder der Verdacht besteht (Quarantäne)“ beschrieben wird. Die zentrale Aussage des Schreibens lautet wie folgt: „Abfälle, die eventuell mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sind, sollten unter Beachtung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen gemeinsam mit dem Restmüll entsorgt werden. Solche Abfälle dürfen nicht den Sammelsystemen für die getrennte Erfassung von Wertstoffen (z.B. Papiertonne, Biotonne, gelber Sack) zugeführt werden. Nur Glasabfälle können wie bisher getrennt entsorgt werden.“

Bei den Textilbehältern im Bezirk Perg kommt es derzeit zu massiven Überfüllungen und Ablagerungen neben den Containern. Da dies sich nicht im Kompetenzbereich des Bezirksabfallverbandes Perg befindet, möchten wir Sie ersuchen, etwaige Fragen bzw. Beschwerden an den jeweiligen Betreiber bzw. Bereitsteller der Container zu richten.

Aus gegebenen Anlass möchten wir auch darauf hinweisen, dass der Bezirksabfallverband Perg eine zusätzliche Reinigung stark verschmutzter öffentlicher Standplätze beauftragt hat, damit es zu keiner Verschmutzung der Standplätze kommt.

Sollten in Ihrer Gemeinde etwaige Verschmutzungen oder individuelle abfallwirtschaftliche Problematiken zu lösen sein, ersuchen wir um Benachrichtigung.

Wir werden weiterhin die Entwicklung beobachten und analysieren und spätestens am Donnerstag , den 26. März 2020 weitere Informationen übermitteln.

Bei Fragen, Problemen oder für weitere Details stehen wir unter 07262 / 53 134 oder 0664/4609441 zur Verfügung.

Wir bitten Sie um Verständnis!

Hier finden Sie Tipps um die Abfallwirtschaft nicht unnötig zu belasten.

  • Corona_Abfaelle_Infoblatt  – Entsorgung von Abfällen aus Haushalten, in denen Personen am Coronavirus erkrankt sind oder der Verdacht besteht (Quarantäne)

Den aktuellen Müllkalender finden Sie auf unserer Homepage: https://www.perg.at/umwelt/abfallentsorgung/

Auch die Kompostieranlage bleibt vorerst geschlossen.