COVID-19 Vorsichtsmaßnahmen

Als Veranstaltung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Vernissagen, Kongresse, Schulungen und Aus- und Fortbildungen.

Veranstaltungen im Freien mit über 100 Personen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit über 50 Personen haben eine/n COVID-19 Beauftragte/n zu bestellen und ein entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept zu erarbeiten und umzusetzen.

Veranstaltungen mit zugewiesenen oder gekennzeichneten Sitzplätzen

Diese sind gegeben, wenn den VeranstaltungsteilnehmerInnen konkrete Sitzplätze zugewiesen werden, die sie nach der Natur der Veranstaltung während deren gesamten Dauer grundsätzlich nicht wechseln dürfen (z.B. Plätze im Kino, Theater, Kabarett). Werden also etwa Platzkarten ausgegeben und ist gewährleistet, dass die Personen während der Veranstaltung auf den ihnen zugewiesenen Plätzen bleiben und diese nicht beliebig oft wechseln, liegt eine Veranstaltung mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen vor.

  • Für  Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen gilt in geschlossenen Räumen die maximale Personen-Höchstzahl von 250, im Freien gilt die maximale Personen-Höchstzahl von 750.

  • Für professionelle Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen gilt in geschlossenen Räumen die maximale Personen-Höchstzahl von 1500, im Freien gilt die maximale Personen-Höchstzahl von 3000.

  • Die für die Durchführung der Veranstaltung notwendigen Personen sind von der maximal zulässigen Personenanzahl ausgenommen (z.B. DarstellerInnen, Orchester,…).

  • Beim Betreten des Veranstaltungsortes in geschlossenen Räumen ist eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende, mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.

  • Während sich die Besucher auf den ihnen zugewiesenen Sitzplätzen aufhalten, kann der Mund- und Nasenschutz abgenommen werden.

  • Gegenüber anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben oder nicht einer gemeinsamen Besuchergruppe angehören, ist ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Kann dieser Abstand auf Grund der Anordnungen der Sitzplätze nicht eingehalten werden, sind die jeweils seitlich daneben befindlichen Sitzplätze freizuhalten, sofern nicht durch andere geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

  • Wird der Abstand von einem Meter trotz Freilassen der seitlich daneben befindlichen Sitzplätze deutlich unterschritten, ist auch auf den zugewiesenen Sitzplätzen eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende, mechanische Schutzvorrichtung zu tragen, sofern nicht durch andere geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann oder es sich um Personen handelt, die im gemeinsamen Haushalt leben oder derselben Besuchergruppe angehören.

Veranstaltungen ohne zugewiesene oder gekennzeichnete Sitzplätze

Um Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze handelt es ich, wenn die Besucher ihre Plätze frei einnehmen bzw. nach Belieben tauschen dürfen.

  • Für Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze (etwa Stehveranstaltungen) gilt derzeit in geschlossenen Räumen die maximale Personen-Höchstzahl von 10 Personen. Ausgenommen von dieser Personenbeschränkung sind Begräbnisse – hier gilt eine Höchstzahl von 500 Personen.

  • Für Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze im Freien gilt derzeit eine maximale Personen-Höchstzahl von 100 Personen.

  • Die Veranstaltungsberenzungen gelten auch für soziale Aktivitäten in geschlossenen Räumen in Gruppen.

  • Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.

  • In geschlossenen Räumen ist (während der gesamten Dauer) eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende, mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.