Partnerstadt Schrobenhausen

Schrobenhausen mit über 15.000 Einwohnern hat eine Gesamtfläche von 75,36 km² und liegt im nördlichen Oberbayern, im Städtedreieck München-Augsburg-Ingolstadt.
Schrobenhausen hat mit Perg sehr viel gemeinsam: im Wirtschaftsleben, im schulischen Bereich, im Vereinsleben und denselben Pfarrpatron. Das Fundament der Partnerschaft ist in der geschichtlichen Gegebenheit des Martin Neugschwendtner aus dem Jahre 1704 gegeben.

Die herausragenden Merkmale der Stadt sind der schmale Turm der Stadtpfarrkirche St. Jakob und um den alten Mauerring der grüne Stadtwall mit seinen mächtigen Bäumen.

Schrobenhausen ist Mittelpunkt des größten Spargelanbaugebietes. Viele besuchen auch das Deutsche Spargelmuseum. Unweit davon ist dem Grafiker Joseph Kaspar Sattler ein Museum gewidmet.

Bekannt ist Schrobenhausen als Geburtsort des Malers Franz von Lenbach (1836 bis 1904), dessen Geburtshaus am Stadtwall zu den architektonisch reizvollsten Kleinodien gehört. Das Haus enthält eine Dauerausstellung von frühen Werken des Malers. In der Nähe davon ist im Hartl-Turm dem Jugendstil-Grafiker Joseph Kaspar Sattler eine Gedenkstätte gewidmet.

Städtepartnerschaft bei Gegenbesuch besiegelt
Im September 1989 wurde die Städtepartnerschaft mit Schrobenhausen offiziell beurkundet, diese wurde im Juni 1990 im Rahmen des Schrannenfestes in Schrobenhausen gegengezeichnet.
Am 21. Juni 1990 starteten 18 Staffelläufer in Perg Richtung Schrobenhausen. Sie mussten eine Wegstrecke von ca. 350 km in 3 Tagen bewältigen. Die Läufer waren auf Treppelpfaden entlang der Donau unterwegs.

Die feierliche Urkundenunterzeichnung, am Sonntag, 24. Juni 1990, durch die beiden Bürgermeister Höllbauer und Peham, wurde bei Anwesenheit eines großen Personenkreises mit viel Jubel und Applaus bekräftigt.
In der Festansprache gedenkte Bgm. Peham auch des verstorbenen Gründers dieser Partnerschaft, Hans Grübler, der durch seine Nachforschungen die Beziehung beider Städte hergestellt hat!

Lesen Sie mehr…