Bienenfreundliche Gemeinde

In Österreich gibt es ca. 690 Bienenarten, doch die Bestände schwinden stark. Viele Bienenarten gelten derzeit als gefährdet oder sind vom Aussterben bedroht. Aufgrund des Einsatzes von Pestiziden, Versiegelung von Böden und Klimawandel finden Bienen nicht mehr genug Nahrung und Nistplätze. Daher wurde das Projekt „Bienenfreundliche Gemeinden“ ins Leben gerufen, damit sich Gemeinden aktiv für den Bienenschutz und die Artenvielfalt einsetzen können.

Die Stadtgemeinde Perg verzichtet bereits seit einigen Jahren auf den Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel auf öffentlichen Flächen, jedoch möchte man noch mehr zum Bienen- und Bodenschutz beitragen. Beim Startworkshop am 03. Februar 2020 wurden mögliche Projektideen erarbeitet.

Am 27.05.2020 fand die Vegetations- und bienenkundliche Begehung der Gemeinde statt. Mögliche Standorte für die Schaffung von Blumenwiesen, „Wilden Ecken“, Nistplätzen und Lebensräumen wurden begutachtet. Dabei sind für die Gemeinde maßgeschneiderte Maßnahme- und Pflanzenvorschläge entworfen worden.

Zuletzt hat ein Umsetzungsworkshop stattgefunden. Ziel war die Auswahl und Festlegung der gewählten Umsetzungsschritte/Maßnahmen durch die Gemeinde für die nächsten 3 Jahre.

Am 29.09.2020 wurde die Stadt Perg vom Land OÖ als eine von 20 „Bienenfreundlichen Gemeinden“ ausgezeichnet.

Geplante Projekte:

  • Neugestaltung bienenfreundlicher Flächen im Zuge der Radwegverbreiterung
  • Umgestaltung von Kreisverkehren
  • Neugestaltung der Fläche vor der HAK Perg

Wir laden die Bevölkerung ein, auch ihre Hausgärten in kleine Oasen für Insekten zu verwandeln.

Nähere Informationen finden Sie unter bienenfreundlich.at.

Blühstreifenaktion – mach mit 2021

(c) Bienenzentrum OÖ

Geht es den Bienen gut, dann geht es auch der Landschaft gut. Unter diesem Motto hat das Bienenzentrum Oberösterreich gemeinsam mit dem Maschinenring Oberösterreich die „Blühstreifenaktion – mach mit“ gestartet. Es kann jede Person mitmachen, die eine geeignete Fläche zur Verfügung hat.
Ziel ist es verstärkt Nahrungsinseln und Lebensräume für Wild- und Honigbienen sowie anderen blütenbestäubenden Insekten im Hoch- und Spätsommer zu schaffen. Mit der Anlage von Blühflächen können wir ein abwechslungsreiches Nektar- und Pollenangebot schaffen. Es können einjährige oder mehrjährige Flächen angelegt werden.

Machen auch Sie mit und holen Sie sich weitere Informationen vom Kompetenzzentrum Wildblumen oder dem Bienenzentrum OÖ.

Blühpatenschaft – ich mach mit 2021

Es gibt auch die Möglichkeit Blühpatenschaften zu übernehmen. Besonders Personen, die nicht die Möglichkeit haben Nahrungsinseln zu schaffen, können hier einen wichtigen Beitrag leisten. Bei der „Blühpatenschaft – ich mach mit“ werden mehrjährige Blühflächen mit heimischen Saatgut von oberösterreichischen LandwirtInnen, mit Unterstützung des Maschinenrings OÖ fachgerecht angelegt und gepflegt. Patenschaften werden ab 25m2 um 15 Euro für 1 Jahr angeboten und können max. 5 Jahre abgeschlossen werden.

Nähere Infos unter www.bienenzentrum.at oder www.maschinenring-bluehpatenschaft.at.