Primärversorgungszentrum PERG

Die allgemeinmedizinische Versorgung ist ein wichtiger Teil der städtischen Grundversorgung. Da in ganz Österreich ein Mangel an Allgemeinmedizinern herrscht, der in den kommenden Jahren noch zunehmen wird, müssen wir uns jetzt dieser Herausforderung stellen, wenn wir in Würde gesund alt werden wollen. Ziel der Stadtgemeinde Perg ist es ein Primärversorgungszentrum samt einer Gesundheitsregion zu etablieren. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht dieses Vorhaben aktiv voranzutreiben. Zur Unterstützung haben wir mit Dr. Rebhandl aus Haslach einen Pionier der Primärversorgung in Österreich. Er verhandelte die Rahmenbedingungen federführend mit und kann auf Wissen aus 40 Jahren Berufserfahrung zurückgreifen.

Natürlich sind die bestehenden Allgemeinmedizin-Praxen in Perg auch weiterhin ein integraler Bestandteil einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung. Ihr fachliches Knowhow und Wissen um die Perger Bevölkerung wird ein Primärversorgungszentrums erst möglich machen. Um junge Medizinerinnen und Mediziner dafür zu gewinnen sich in einem Primärversorgungszentrum niederzulassen und dieses Projekt gemeinsam mit der Stadtgemeinde Perg umzusetzen ist die Verbesserung der Vernetzung ein Muss. Hierzu wird im Innovationsausschuss die „Gesundheitsregion Perg“ gemeinsam mit Florian Stummer (Forschungskoordinator am Lehrstuhl für Allgemeinmedizin, JKU Linz), konzeptioniert, in der vor allem die bestehenden Gesundheitsdienstleistungen und Angebote für die Perger Bevölkerung leichter zugänglich gemacht werden wird.

Einladung zum virtuellen Walk & Talk in der Primärversorgungseinheit Sonnwendviertel

Das geplante Primärversorgungszentrum in Perg ist in aller Munde.
Aber was ist ein Primärversorgungszentrum? Wie sieht so etwas aus? Welche Ärzte arbeiten dort?
Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Primärversorgungseinheit werden im virtuellen „Walk & Talk“ der PVE Sonnwendviertel beantwortet. Nach einem virtuellen Rundgang durch die Primärversorgungseinheit Sonnwendviertel gibt es die Möglichkeit dem Team Fragen zu stellen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

Wann: Mittwoch, 22. Juni 2022, 18.00 Uhr
Wo: online via Zoom